Rahmenantenne Mittelwelle

Eine Rahmenantenne ist mit das Beste, was Du für den Empfang von Mittelwelle haben kannst. Hier zeige ich, wie Du sie selber bauen kannst. Die Materialkosten sind ca. 20 Euro. Aber es ist etwas Bastelarbeit...

rahmenantenne mittelwelle

Die Antenne verwendet nur den magnetischen Teil der Radiowellen und ist gegen elektrische Störungen wie Handy, Wlan, TV, PC etc. von Natur aus geschützt. Diese Rahmenantenne funktioniert sehr gut für Mittelwelle und schneidet im Vergleich mit einer 10m Langdrahtantenne (unterm Dach mit Balun) deutlich besser ab.

Da sie richtungsempfindlich ist, musst Du sie später drehen können. Du kannst eine "Lazy Susan" als drehbaren Untersatz verwenden. Durch die Drehbarkeit kannst Du reinstreuende andere Sender ausblenden.

Video Rahmenantenne

Die Mittelwelle Rahmenantenne in Aktion. Der Empfang ist umwerfend. Natürlich sollte die Antenne nah am Fenster stehen. Abends ist der Empfang weitaus besser, weil dann die Bodenwellen zu Raumwellen werden.

youtube-video

Mittelwelle Sender

Mittelwelle (526,5 kHz und 1606,5 kHz) ist nicht sehr populär bei den Meisten, dabei ist da abends richtig viel los! Deutschland hat vor einigen Jahren beschlossen, seine ganzen Mittelwelle Rundfunk Stationen in die Luft zu sprengen (gesprengt am 21. September 2018). Sehr schade. Aber die anderen Ländern sind noch sehr aktiv auf Mittelwelle. Ich höre z.B. gerne die britischen, die französischen und die spanischen Sender. Hier ist eine Übersicht über Mittelwelle Sender.

Bauanleitung

Der Antennenrahmen hat in diesem Fall eine Breite von 36cm, eine Höhe von 25cm und eine Tiefe von 12cm (innen 10cm). Als Holz reichen einfache Kiefernleisten (Fußbodenleisten z.B.) mit ca. 3cm Breite und 5mm Dicke und Rundholz aus Buche (ca. 10mm). Die Platte ist ein Stück Sperrholz (ca. 10mm dick) aus der Abfallkiste beim Plattenzuschnitt (1 €). Den Klingeldraht (20m) bekommt man ebenfalls günstig im Baumarkt in der Elektroabteilung (ca. 6 €). Wenn möglich würde ich einadrigen nehmen, sonst musst die zwei verdrillten Drähte mühsam auseinander fummeln.

  • Breite 36 cm
  • Höhe 25 cm
  • Tiefe 12 cm

Der Drehkondensator sollte um die 500 pf (Pico Farad) haben. Den bekommt man bei Ebay. Das RG-58 Koaxialkabel bekommst du im Elektronikgeschäft oder bei Amazon. Am besten ist ein Kabel mit BNC Stecker und am anderen Ende zwei Krokodilklemmen.

Diese Rahmenantenne besteht aus 20m Kupferdraht für die Hauptspule und 10%, also 2m Draht für die Koppelspule.

Einkaufsliste

Schritt 1

Zunächst werden die Kiefernleisten (36 cm und 25 cm) zugeschnitten und mit 5 Minuten Epoxy (oder Holzleim) verleimt.

rahmenantenne holzleisten

Schritt 2

Darauf achten, dass alles rechtwinklig ist.

rahmenantenne rechte winkel

Schritt 3

Die fertigen Teile mit Leimklemmen zusammen halten und die Löcher an den Ecken für das Rundholz (Buche 10mm) bohren. Am besten mit 5mm vorbohren. Wenn man die Teile einzeln bohrt passt es hinterher meist nicht ;-)

loch bohren

Schritt 4

Das Rundholz sollte jetzt schön stramm reinpassen.

rundholz passgenau

Schritt 5

Am besten die Ecken durch Querstriche kennzeichnen. Dann weißt du immer welche Seite an welche gehört.

anzeichnen

Schritt 6

Jetzt an die 4 Rundhölzer etwas Holzleim machen und nacheinander erstmal in einen der Rahmen stecken. Wenn alle 4 drin sind, den anderen Rahmen drauf stecken. Wenn es schwer geht ist es gut.

holzleim

Schritt 7

Mit einem Hammer kannst du etwas nachhelfen. Die Rundhölzer können etwas herausstehen. Sie können später abgeschliffen werden. Allerdings ist Buchenholz sehr hart. Ohne Bandschleifer schleift man eine Weile...

hammer

Schritt 8

Jetzt werden 23 Markierungen mit dem Bleistift auf den 4 Rundhölzern gemacht. Als Abstandhalter nimmst du einen 3mm dicken Draht (oder ähnliches).

anzeichnen 3mm

Schritt 9

Nun feilst du 17 Kerben mit einer Dreikantfeile (oder ähnlich) entlang der Striche für die Hauptspule (den ersten lässt du aus, weil er zu dicht am Holz ist), damit später der Draht Halt findet, wenn du ihn stramm um den Rahmen ziehst.

Dann überspringst du 3 Striche und feilst 2 Kerben für die Koppelspule rein.

feile kerbe

Schritt 10

Wenn der Rahmen fertig verschliffen ist kannst du ihn noch mit Klarlack lackieren. Dadurch wird er nicht so schnell dreckig und sieht auch schöner aus.

klarlack

Schritt 11

Jetzt wird der Klingeldraht bzw. Kupferdraht (was du hast) um den Rahmen gewickelt. Wenn du zweiadrigen nimmst, musst du ihn erst mühsam auseinander dröseln. Das dauert ein Stündchen und erfordert sehr viel Geduld. Besser gleich einadriges nehmen. Dann brauchst du aber mind. 25m! Drauf achten.

klingeldraht

Schritt 12

Ich habe kleine Löcher (1,5mm) durch das Rundholz gebohrt, das Drahtende bzw. auch den Drahtanfang (lang lassen zum Verkabeln!) durchgesteckt und mit einer Schlaufe fixiert. Hier sieht man, dass zur Koppelschleife etwas Luft ist. Das sind die 3 übersprungenen Striche und die 2 Kerben.

löcher

Schritt 13

Wenn der Rahmen fertig gewickelt ist, brauchst du die Antenne nur noch richtig anschließen. Hier siehst du die beiden weißen Kabel von der Hauptspule. Einer wird unten, einer oben am Drehkondensator angeschlossen.

drehkondensator

Schritt 14

Die beiden Drähte der Koppelspule (rot) werden mit dem Koaxialkabel verlötet. Ein Kabel kommt an den Innenleiter (Kupferdraht), das andere an den Außenleiter (Geflecht). Das Koaxialkabel wird niemals an den Drehkondensator angeschlossen! Das funktioniert nicht. Der BNC Stecker des Koaxialkabels wird an den Empfänger angeschlossen (Funkscanner, Radio, KW Empfänger,...)

antenne anschließen

Fertig

Die fertige Rahmenantenne für Mittelwelle.

mittelwelle rahmenantenne eigenbau

© by Richy Schley, 2021 - 2022. All Rights Reserved. Built with Typemill.