Ein reales Flugabenteuer mit echter Aerodynamik

Jeder kennt den "Microsoft Flugsimulator" (aktuell in der Version 10, auch "FSX" genannt), der auch lange als Referenz galt. Viele Jahre entwickelte sich parallel der "X-Plane Flugsimulator" (Austin Meyer, USA), der zunächst für die virtuelle Ausbildung von Piloten gedacht war und preislich im 5-stelligen Bereich lag. Erst als er für Mac-User mit 250 Dollar bezahlbar wurde, gewann er langsam aber sicher die Aufmerksamkeit der Hobbypiloten.

X-Plane Linkempfehlungen

ICAO Code? Hier!

Inzwischen liegt X-Plane in der zehnten Version vor (kostenlose Demo hier runterladen) und hat riesige Fortschritte gemacht. Während früher die Szenerie und die Flugzeuge eher dürftig waren, sind sie inzwischen "FSX" ebenbürtig oder sogar überlegen. Die in X-Plane 10 automatisch generierte Szenerie greift auf die detaillierteste Strassen-Datenbank zurück: OpenStreetMap (OSM). X-Plane läuft mit deutlich weniger Ressourcenbedarf auf PC, Mac und Linux. Alle drei Versionen sind auf der DVD enthalten, sowie 60 Gigabyte (!) Szeneriedaten (äußerst präzise und wunderschön), die man jedoch nicht alle installieren muss.

noch mehr Screenshots in hoher Auflösung!

X-Plane 10 Strassen

Die OpenStreetMap Strassen entsprechen der Realität und werden direkt aus der Datenbank automatisch generiert, um eine plausible Landschaft zu gestalten.

X-Plane 10 EDDF

Bereits 22 detaillierte Flugplätze sind mit dabei. Sehr schöne 3D Häuser. Je nach Größe des Ortes (Stadt oder Vorstadt) gibt es größere und kleinere Häuser.

X-Plane 10 EDDF nachts

X-Plane 10 Flugzeuge

Es gibt auch Payware Flugzeuge wie diese wunderschäne "Piper PA-28" von Coronado.

X-Plane 10 Cockpit

X-Plane Flugzeug Innenraum

X-Plane 10 nachts Beleuchtung

Nachts erstrahlt X-Plane 10. Alle leuchtenden Objekte wie Autos, Strassenlaternen, Positionslichter etc. generieren "echtes Licht", das von anderen Objekten reflektiert wird. Wegen dieser extrem umfangreichen Grafik sollte man ein Windows mit 64 bit haben, damit man 4 GB RAM oder mehr installieren kann. Je nach Auflösung ist eine Grafikkarte ab 512 MB (dedizierter Speicher oder eigenes VRAM) nötig.

X-Plane 10 Flugplatz nachts Licht

Auch alle Wolken sind 3D-Objekte und sind niemals gleich!
 

Echtzeit Aerodynamik

Der gravierendste Unterschied zum "FSX" sind die in Echtzeit berechneten aerodynamischen Kräfte, die am Flugzeug auftreten. Wenn man im "FSX" mit einem kleinen Motorflugzeug hinter einem Jumbojet herfliegt, passiert überhaupt nichts. In X-Plane wird der Pilot des Motorflugzeugs ordentlich durchgeschüttelt, denn er gerät ja in die Verwirbelungen und in den Abgasstrahl der riesigen Verkehrsmaschine.

Dieses Video habe ich mit einem 32-bit Windows 7 und 3 GB RAM aufgenommen. Die niedrige Framerate wird bei vielen Objekten sichtbar. Man sollte mind. 4 GB RAM haben und ein 64-bit Windows (oder Mac).

Diese Liebe zum technischen Detail hat die globale X-Plane Gemeinde über Jahre zusammen geschweißt, was letztlich das Überleben gegenüber dem Giganten aus Redmont ermöglichte. Viele "echte Piloten" gehören zu den X-Plane Fans.
 

Viele kostenlose Flugzeuge und mehr...

Und dieser Community Geist bringt tausende kostenlose Flugzeuge hervor, Szenerien, Plugins, liebevoll gestaltete Flugplätze und mehr. Wo man beim "FSX" mal eben 20 oder 30, manchmal sogar 50 Euro hinblättern muss, um ein neues Flugzeug sein eigen zu nennen, geht man bei X-Plane einfach auf www.x-plane.org und lädt sich seine Maschinen kostenlos herunter.

Da es inzwischen einige "nette 3D Grafiker" unter den X-Planern gibt, sind die Flugzeuge oft traumhaft schön und bis ins kleinste Detail dem Original nachempfunden. Übrigens kann man mit dem integrierten "Planemaker" auch eigene Flugzeuge konstruieren. Das kann ein Motorflugzeug sein, ein Düsenjet, ein Hubschrauber, Gyrocopter oder Segelflugzeug. Der eigenen Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

X-Plane Flugzeuge

Weniger Ressourcenbedarf

Während der "Microsoft Flugsimulator" immer höhere Anforderungen an die Computer Hardware stellte, gaben sich die Entwickler von X-Plane große Mühe, die Simulation immer weiter zu optimieren, um bei steigender Detailgenauigkeit (Wasserreflektionen, 3D Nebel etc.) die Anforderungen an die Hardware gering zu halten. Auf jedem aktuellen bzw. 2 oder drei Jahre alten PC läuft X-Plane hervorragend und flüssig. Selbst mit meinem alten Pentium 4, 2 Ghz, 2 Gigabyte Ram, 256 MB Nvidia Billig-Grafikkarte konnte ich die wunderschöne Grafik genießen.

Da X-Plane die Mehrprozessortechnik unterstützt, läuft es extrem gut auf "Intel Core Duo" Rechnern, am besten mit einer guten Nvidia Grafikkarte (Ati Radeon macht bei fast allen Spielen Probleme). Ich benutze ein Einsteiger-Notebook mit Core Duo 2 Ghz, 3 Gig Ram und einer Geforce Nvidia 9600M GT (unter 1000 Euro). Auf solch einem modernen Notebook fühlt sich X-Plane natürlich am wohlsten. Bitte keine "GMA" Onboard Grafikkarten mit Shared Memory nehmen, das wird nichts...

X-Plane mit iMac

Zweifellos am meisten Spaß macht X-Plane auf dem iMac mit 24 Zoll Bildschirm. Da X-Plane immer in 3 Versionen (PC, Mac, Linux) zur Verfügung stellt, braucht man keine spezielle "Mac-Version" zu kaufen. Alle Updates sind selbstverständlich auch kostenlos. Für den maximalen Fluggenuss wähle den iMac 24.

  • 2,66GHz Intel Core 2 Duo
  • 4 GB Arbeitsspeicher
  • 640 GB Festplatte
  • 8x SuperDrive Laufwerk (Double-Layer)
  • NVIDIA GeForce 9400M
Neue Frage eintragen

Momentan kein Eintrag vorhanden