Outdoor Kochen ohne Kocher

Natürlich geht es mit einem Gaskocher oder einem Benzinkocher am einfachsten, ein Feuer in der Wildnis zum Kochen zu entzünden. Aber nur mit einer Feuerschale für 10 Euro und einem Grill für 5,50 Euro geht es auch und es ist viel ursprünglicher. In diesem Video kannst du miterleben, wie ich den Zunder (trockenes Gras oder Moos) in die Feuerschale lege, dann trockene Äste darüber und etwas Kerzenwachs als Anzünder dazu.

Fairerweise muss man sagen, dass die eleganteste Art in der Wildnis zu kochen immer noch der Gaskocher ist, für besondere Gegenden (sehr kalt, sehr hoch oder beides) der Benzinkocher und für Individualisten die Feuerschale. Vorteile der ursprünglichen Methode: du musst keinen Brennstoff mitnehmen, höchstens eine oder zwei Kerzen als Anzünder. Es geht natürlich auch ohne, wenn du Geduld hast. Nachteil: der ganze Dreck und der verrußte Topf bzw. Grill.

Feuerschale bei Ebay

Grill bei Ebay

Vorteile einer Feuerschale:

  • der Boden unterhalb des Feuers wird nicht verbrannt und das Brandrisiko ist geringer, als bei einem offenen Lagerfeuer.
  • Gegenüber einem Gaskocher oder Benzinkocher deutlich billiger in der Anschaffung
  • Es muss kein Brennstoff mitgenommen werden (Kosten, Gewicht, Explosionsgefahr)
  • gemütlicher, ursprünglicher als Gas- oder Benzinkocher

Nachteile:

  • Relativ lange Vorbereitung gegenüber Gaskocher oder Benzinkocher
  • viel Rußbildung am Topf und am Grill
  • wird nicht so gerne gesehen wie Gas- oder Benzinkocher (Waldbrandgefahr)