Gefährlich? Teuer? Kompliziert?

Wie U-Bahn fahren... Als ich Freunde fragte, ob ich lieber mit dem Motorrad durch den Eurotunnel nach England fahren sollte oder mit der Fähre, meinten alle "fahr lieber mit dem Schiff, der Eurotunnel ist doch viel zu gefährlich! Da passieren doch andauernd Unfälle..." Das ist alles Unsinn! Ich fuhr am 9.9.2010 durch den Eurotunnel von Calais nach Dover in England und fand es einfach toll!

Eurotunnel von Calais nach Dover

  • einfach
  • bequem
  • schnell

Das aktuelle Wetter in Calais und in Dover


Wie funktioniert das denn nun mit dem Eurotunnel?

  1. Man fährt Richtung Calais (Frankreich) und folgt den Schildern nach "Tunnel sous la Manche" (franz. "Tunnel unter dem Ärmel")
  2. Man folgt der Beschilderung (sehr übersichtlich und einfach)
  3. Man zahlt 100 Euro für Hin- und Rückfahrt (Schiff 80 Euro)
  4. Man fährt mit dem Motorrad, PKW oder LKW in den Zug (man kann gar nicht selbst durch den Tunnel fahren)
  5. Im Zug bleibt man im Auto sitzen.
  6. Motorradfahrer stellen das Motorrad schräg, schalten den Motor ab, ersten Gang rein.
  7. Nach ca. 20 Minuten Fahrzeit (!) kommt der Zug (max. 140 km/h) in Dover, England an.
  8. Man fährt aus dem Zug raus, tankt eventuell noch und fährt direkt auf die Autobahn!


Größere Kartenansicht


Video Eurotunnel

Preise Eurotunnel und Fähre

Achtung!

  • Tankstellen akzeptieren in Grossbritannien keine EC Karten!
  • Also ist nur Barzahlung oder Kreditkarte möglich
  • Am besten am Geldautomaten britische Pfund holen, denn der Wechselkurs an den Tankstellen ist sehr ungünstig, sprich teuer!


Fazit

Eurotunnel fahren ist wie U-Bahn fahren! Wer schnell, bequem und einfach nach England reisen möchte, kann ganz beruhigt den Eurotunnel nehmen. Der Preisnachteil gegenüber dem Schiff ist relativ gering aber die Zeitersparnis beträchtlich. Außerdem ist man nicht vom Wetter abhängig und wer wie ich schon einmal bei starkem Seegang mit der Fähre über den Ärmelkanal gefahren ist, wird gerne ein wenig mehr bezahlen (Motorrad, 1 Person Eurotunnel 100 Euro, Schiff 80 Euro).

Da auch die ganze Abwicklung sehr einfach ist und man sehr freundlich und zuvorkommend behandelt und beraten wird, verschwinden die Berührungsängste sehr schnell und man lernt den "gefürchteten" Tunnel schnell zu schätzen. Wer bei gutem Wetter eine Schiffsreise vorzieht, kann ja mit der Fähre fahren ;-)

Es gibt Toiletten an Bord, jedoch kein Restaurant oder Bistro. Die Zeit (20 Minuten) wäre viel zu kurz. Als Autofahrer bleibt man im Auto sitzen und kann Musik hören, etwas essen, trinken oder einfach schlafen (machen die meisten). Motorradfahrer steigen von ihren Maschinen ab und unterhalten sich über ihr liebstes Hobby ;-)

Neue Frage eintragen

Momentan kein Eintrag vorhanden