.

DSC Seenot Signale auf Kurzwelle empfangen dekodieren

Sogenannte DSC Seenot Signale oder Notsignale kann man auf Kurzwelle empfangen und zuhause dekodieren, also entschlüsseln und lesen. Es gibt verschiedene Frequenzen, die man einstellen kann. Es muss die Betriebsart "USB" (upper sideband) gewählt werden.

DSC Notsignal Frequenzen

  • 4207,5 kHz
  • 6312 kHz
  • 8414,5 kHz
  • 12577 kHz
  • 16804,5 kHz

Weitere Informationen zum Thema DSC (digital selective calling) findest du hier.

Als Software verwende ich in diesem Video das kostenlose Programm "Sorcerer" (Windows). Du findest es unter Links und Downloads hier auf der Website. Um den richtigen Dekoder zu finden gib bei Sorcerer (es geibt kein Suchfenster) einfach DSC auf deiner Tastatur ein.

Es geht auch "Seatty" (kostet was) oder YADD (kostenlos). Hier verwende ich YADD und ein WebSDR als Empfänger für 16.804 khz USB.

dsc yadd websdr seenot notsignal

In diesem Video dekodiere ich die DSC Signale mit "Sorcerer".

In Seenot geraten nicht nur Flüchtlinge, sondern auch Segler und andere Führer von Booten und Schiffen. Viel Erfolg beim Empfang!

Übrigens: wenn du keinen Empfänger hast, kannst du auch ohne eigenen Empfänger über das Internet ein WebSDR benutzen. Das ist so, als hättest du einen Empfänger. Du kannst ihn kostenlos nutzen und ohne Einschränkung steuern.

WebSDR Empfänger für Kurzwelle

Weitere WebSDR Empfänger, auch für VHF, UHF, Amateurfunk u.s.w.