Generationskonflikt...

Eigentlich kann man die "Lumix GF1" nicht mit der "Canon G10" bzw. "Canon G11" vergleichen, weil es zwei ganz unterschiedliche Kameratypen sind. Die "GF1" ist eine Spiegelreflexkamera ohne Spiegel mit einem Sensor fast so groß wie der einer Spiegelreflex (Aps-C) und mit Wechselobjektiven, die "G10/G11" ist eine Kompaktkamera mit festem Objektiv und winzigem Sensor (1/5 so groß).

Die "Lumix GF1" gehört zur neuen Generation der "MFT" (Micro Four Third = Sensorformat 4/3) Digitalkameras und vereint Kompaktheit mit "richtiger Bildqualität" und Geschwindigkeit (3 Bilder / Sekunde, 0,05 - 0,4 Sekunden Auslöseverzögerung). Besonders wer schon einmal mit einer Spiegelreflexkamera fotografiert hat, vermisst bei einer Kompaktkamera den "unscharfen Hintergrund", der besonders bei der Portraitfotografie beliebt ist, weil er das Gesicht gegenüber dem Hintergrund "freistellt" und die Aufmerksamkeit darauf lenkt. Kompaktkameras und Bridgekameras können das einfach nicht.

Tiefenschärfe Lumix GF1 Canon G10 G11

Kompaktkameras haben immer sehr viel Schärfentiefe / Tiefenschärfe. Das ist konstruktionsbedingt durch den sehr kleinen Sensor einfach so. Auch Bridgekameras teilen das gleiche Schicksal, denn auch ihr Sensor ist genauso winzig, wie jene der Kompkatkameras.

Sensorgrößen im Vergleich:

Sensorgröße Kompaktkamera Bridgekamera MFT DSLR

Je größer der Sensor einer Digitalkamera ist, desto stärker ist der Tiefenschärfe Effekt, den man jedoch durch die Blendenzahl beeinflussen kann. Nur eine kleine Blendenzahl erzeugt eine hohe Tiefenschärfe-Wirkung, also eine geringe Tiefenschärfe. Darüber hinaus fängt ein großer Sensor natürlich viel mehr Licht und Bilddetails ein und reduziert dadurch das Bildrauschen bzw. Farbrauschen, mit dem die Kompkatkameras immer kämpfen.

Wozu dann überhaupt eine Kompaktkamera?

Wenn nun eine Digitalkamera wie die "Lumix GF1" daher kommt, genauso klein wie eine Kompaktkamera mit den Vorzügen einer Spiegelreflex, wieso sollte man überhaupt noch den Kauf einer "Canon G10 / G11" erwägen? Vor allem ist es der Preis, denn rund 300 Euro mehr muss man für die "Lumix GF1" schon hinlegen (inkl. Kit-Zoom 28 - 90 mm). Bei der "G11" könnte man noch mit dem schwenkbaren Display argumentieren und mit nur einem nötigen (und möglichen) Objektiv. Neidlos muss man die hohe Makroleistung der "G10 / G11" zugeben. Das können sie wirklich sehr gut.

Aber eigentlich haben die Highend Kompaktkameras ausgedient, zumindest aus technischer Sicht. Wer es sich leisten kann sollte nicht zögern und zur "Lumix GF1" greifen. Besonders unter dem Aspekt Erweiterbarkeit ist die "GF1" äußerst interessant, denn ich kann auch alte lichtstarke Objektive (ich benutze z.B. ein altes Pentax 50 mm 1:1,7) verwenden, mit dem Mikroskop fotografieren und Aufnahmen mit dem Teleskop machen (Digiskopie).

Vergleich Canon G10 Lumix GF1

Technische Daten im Vergleich
 

Eigenschaft Lumix GF1 Canon G10 Canon G11
Auflösung 12 Megapixel 14,7 Megapixel 10 Megapixel
Sensor Live CMOS 17,3 x 13 mm CCD 7,6 x 5,7 mm CCD 7,6 x 5,7 mm
Rauscharm bis ISO 800 ISO 200 ISO 400
Brennweite 28 - 90mm (Kit Zoom Objektiv)
Es gibt Brennweiten von 14 - 400mm
28 - 140mm 28 - 140mm
Lichtstärke 1:3,5 - 1:5,6 (mit Kit Zoom Objektiv) 1:2,8 - 1:4,5 1:2,8 - 1:4,5
Verschlusszeiten 1/4000 - 60 sek. 1/4000 - 15 Sek. 1/4000 - 15 Sek.
Serienbilder 3 Bilder / Sekunde 1,2 Bilder / Sekunde 1,2 Bilder / Sekunde
Auslöse-verzögerung 0,05 - 0,4 Sekunden 0,4 Sekunden 0,4 Sekunden
Display Fest, 3 Zoll, 460.000 Bildpunkte Fest, identisch Schwenkbar,2,8"
Video HD 1280 x 720 SD 640 x 480 SD 640 x 480
Maße, Gewicht 119 x 71 x 36 mm
ca. 500 Gramm (Kit Objektiv 28-90)
110 x 78 x 46 mm
ca. 400 Gramm
112 x 78 x 46 mm
ca. 400 Gramm
Preis ca. 850,- Euro
Gedrucktes Handbuch
ca. 450,- Euro
Handbuch als PDF
Ca. 600,- Euro
Handbuch als PDF

 

Neue Frage eintragen

Richy 20.01.2010 16:04
Hier könnte deine Frage stehen ;)
 
1-1 von 1