Richy Schley

Pentax 67 Mittelformat Spiegelreflex

Menu
K

Professioneller Brocken

Schon damals mit 20 war die 2,5 Kilogramm schwere "Pentax 67" Mittelformat Kamera (mit 105 mm, 1:2,4) mein Wunschtraum, denn sie sieht aus wie eine zu groß geratene Kleinbild Spiegelreflex Kamera und arbeitet mit dem optimalen Bildformat 6 x 7 cm. Andere Mittelformat-Kameras wie die "Rollei SL 66" oder die "Hasselblad" haben 6 x 6, das man meist zurecht schneiden muss und dann bleibt weniger Bildfläche übrig.

Auch bei der "Pentax 67" (meine ist aus dem Jahr 1991) klappt ein Spiegel und man erschrickt sich beim ersten mal, denn der Spiegel ist ja (wie auch das Filmformat) 4mal größer als bei einer Kleinbild Spiegelreflexkamera.

Das rummst schon ein wenig ;-) Da man den Spiegel jedoch hochklappen kann, braucht man in besonders sensiblen Situationen mit längerer Belichtungszeit keine Erschütterung und verwackelte Bilder zu befürchten. Im normalen Modus mit klappendem Spiegel werden mindestens 1/125 oder sogar 1/250 Sekunde für absolut scharfe Bilder empfohlen. Am besten ist natürlich immer ein gutes Stativ. Eine gebrauchte "Pentax 67" mit Objektiv bekommt man bei Ebay ab ca. 400,- Euro.


Pentax 6x7, Pentax 67, Pentax 67 II

Breite: 186 mm, Höhe: 150 mm, Tiefe: 106 mm (ohne Objektiv)

1969 kam die "Pentax 6x7" heraus, die noch einen mechanischen Verschluss hatte (1 - 1/1000), gefolgt von der "Pentax 67" (das ist meine) mit einem elektronischen Verschluss (1 - 1/1000) ab 1989. 1998 kam die "Pentax 67 II" heraus, die nun auch eine automatische Belichtung zwischen 30 - 1/1000 Sekunde anbot.

Das Design wurde etwas eckiger, einiges Metall wurde durch Kunststoff ersetzt aber grundsätzlich wurde das Kamerakonzept beibehalten. 2009 wurde die Produktion eingestellt. Bildergalerie Pentax 67

Pentax 67 Mittelformat Kamera Front

Bei meiner "Pentax 67" (1991) habe ich den "Jonan COM" Belichtungsmesser auf den Blitzschuh gesteckt.


Alles geteilt durch zwei

Das Normal-Objektiv hat nicht 50 mm wie bei einer Kleinbildkamera, sondern 105 mm. Ein gutes Portrait-Objektiv sollte also 200 mm haben und entspricht 100 mm Kleinbild. Auch die Schärfentiefe halbiert sich, wodurch das Freistellen von Personen gegenüber dem unscharfen Hintergrund besonders reizvoll wird. Die Filmfläche wächst dabei im Quadrat, ist also 4mal größer als ein Kleinbildfilm. Verwendet werden 120er bzw. 220 Rollfilme mit 10 bzw. 20 Bildern pro Film.

Pentax 67 Mittelformat Spiegelreflex


Profi Werkzeug

Die "Pentax 67" war schon aufgrund ihres Preises (Gehäuse: 2.600,- DM, TTL-Prismensucher 1.500,- DM, Normalobjektiv: 1.400,- DM) professionellen Fotografen vorbehalten und wurde von diesen sehr geschätzt, da sie unter den Mittelformat-Kameras eine "Kompakte" war. Es gibt zahlreiche extrem hochwertige Objektive für alle Lebenslagen und verschiedene Sucher, wie "Lichtschachtsucher" (starr oder faltbar) und "TTL-Prismensucher" (mit Belichtungsmesser). Der wunderschöne Holzgriff ist für mich ein Markenzeichen der "Pentax 67" und gehört auf jeden Fall dran! Selbst wenn man ihn beim Fotografieren nicht immer benutzt kann man die Kamera wunderbar und sicher damit tragen.

Pentax 67 Mittelformatkamera


Filme digitalisieren

Die beste Methode, um aus dem 6 x 7 Filmmaterial digitale Bilder zu machen ist meiner Erfahrung nach mit einem Reprostativ und Leuchtplatte. So kann man zuverlässig scharfe Kopien vom Schwarz-Weiß- oder Farbnegativ machen. Gebraucht bekommt man die nötigen Dinge alle bei Ebay zu moderaten Preisen (insgesamt ca. 150,- Euro).



Momentan kein Eintrag vorhanden


Teleskope, Ferngläser, Mikroskope, Adapter und sowas kriegt man im ...
Teleskop bei Astroshop