Treu und unabhängig

Die "Minolta SR-T 303b" ist die letzte mechanische analoge Spiegelreflexkamera von Minolta und wurde bis 1980 produziert. Sie ist groß, schwer, laut und sie ist treu und unabhängig, denn der mechanische Verschluss benötigt keine Batterie. Nur der Belichtungsmesser muss mit einer "PX 625" versorgt werden. Da diese jedoch nicht mehr produziert wird kann man mit Adapter auf die "Varta 675" ausweichen. In Kombination mit einem Handbelichtungsmesser ist die "Minolta SR-T 303b" immer bereit! Mit dem Hebel von vorne gesehen links unten neben dem Objektiv kann man die Tiefenschärfe kontrollieren (Arbeitsblende).

Ihr stabiles Metallgehäuse kann vieles einstecken und die Mechanik hat den Ruf unverwüstlich zu sein. Der "CLC Belichtungsmesser" (contrast light compensation) besteht aus zwei CDS Belichtungszellen, einer am oberen, eine am unteren Bildrand. Die Belichtungsmessung nimmt man deshalb im Querformat vor. Der Fotograf muss manuell Belichtungszeit und Blende einstellen und hat somit volle Kontrolle über die Bildgestaltung. Eine "Minolta SR-T 303b" kann man gebraucht auf einer Kamerabörse oder bei Ebay ab ca. 30 Euro bekommen. Mit etwas Glück bekommt man eines der hervorragenden lichtstarken Objektive dazu. Ich benutze ein 50 mm Rokkor 1:1,7 Bilder ansehen

Minolta SR-T 303b Front

Minolta SR-T 303b Seitenansicht

Minolta SR-T 303b sucher

Minolta SR-T 303b Draufsicht

Minolta SR-T 303b Unterseite

Objektiv Wechselobjektive mit Minolta SR-Bajonett.
Verschluss Voll mechanischer Tuchschlitzverschluss mit 1 bis 1/1000 Sekunde. Blitzsynchronisation bei 1/60.
Belichtungsmessung  CLC (contrast Light Compensation) Belichtungsmesser aus 2 CdS-Zellen im Prisma. TTL-Messung. Keine Belichtungsautomatik.
Fokussierung Einstellscheibe mit Mikroprismenfleck, bei der SR-T 303 mit Schnittbild und Mikroprismenring. Nicht auswechselbar.
Sucher Anzeige der Belichtungszeit und der Blende.
Blitz Hot shoe und Blitzsynchronbuchsen für M- und X-Synchronisation.
Filmtransport Schnellspannhebel, Rückspulkurbel. Aufklappbare Rückwand.

Abmessungen

Gewicht

ca. 145 mm Breite, 95 mm Höhe, 50 mm Tiefe ohne Objektiv.

ca. 730 Gramm (ohne Objektiv)

Batterie 1x PX 625 Quecksilber.

 

Neue Frage eintragen

Wolfgang Biller 18.09.2010 17:51
Hallo Herr Schley,
meine Minolta SR-T 303b hat jetzt nach " 34 Jahren "erste Macken und ist wahrscheinlich nicht mehr zu vewenden. Für welche anderen Kameras kann ich die SR-Bajonett Objektive der Minolte noch verwenden.Ich möchte mir nämlich eine analoge Kamera wieder kaufen.
Objektive mit Minolta-Bajonett passen eben an diese aber es gibt dutzende Adapter, mit denen man Minolta Objektive an (fast) jede beliebige Kamera montieren kann.

Gruß, Richy
Ilja Brier 05.08.2010 17:45
Hab aufm Speicher meiner Großeltern die Kamera gefunden und bin gerade auf ner Anleitung für die Blende. Ist das normal, dass sich die Blende nicht rührt, wenn man am Einstelrad dreht? Sondern erst zu geht wenn man auf den Knopf links unter dem Objektiv drück?

Besten Dank

Ilja
Ja, ist normal Ilja. Die Kamera fotografiert erst mit der eingestellten Blende, wenn du den Auslöser durchdrückst. Wenn du diesen Knopf drückst nennt man das "Arbeitsblende" (wird beim Durchschauen mit höherer Blendenzahl dunkler) und dient dazu, die Schärfentiefe zu kontrollieren. Je höher die Blendenzahl, desto mehr wird scharf. Bei offener Blende kannst du z.B. schöne Portraits mit "verschwommenem Hintergrund" machen. Einfach auf das Gesicht (Augen!) scharf stellen. Den Rest macht die Kamera.

Viel Spaß beim Entdecken. Die Kamera ist ein sehr gutes und treues Arbeitsgerät für "richtige" Fotografen ;-)

Richy
 
1-2 von 2